13:12 SGW SC Möhringen/VfvS

Beim vorerst letzten Auswärtsspiel können sich Wasserfreunde Gemmingen in der Bezirksliga Mittlerer Neckar erneut durchsetzen. Sie gewinnen die abwechslungsreiche und umkämpfte Partie gegen die SGW SC Möhringen
VfvS Stuttgart mit 13:12(2:2, 1:5, 8:3, 2:2).
Die Gemminger Wasserballer können gleich zu Beginn des ersten Viertels den ersten Treffer der Begegnung markieren. In Unterzahl müssen die WfG-ler den Ausgleich hinnehmen. Auch die erneute Führung der Wasserfreunde hat nicht langen Bestand. Nach dem ausgeglichenem ersten Viertel folgt ein einseitiges zweites Viertel. Den Wasserfreunden gelingt einfach kein Treffer und in der Abwehr müssen sie fast jeden Angriff in Unterzahl bestreiten, weil die Schiedsrichter fast jedes Foul mit Hinausstellung bestrafen. Die Gastgeber nutzen ihre Überzahlchancen in dieser Phase konsequent und ziehen bis zur Halbzeit auf 7:3 davon. Nach dem Seitenwechsel bekommen die Gemminger das Spiel wieder besser in den Griff. Durch einen höheren schwimmerischen Einsatz können sie sich jetzt im Angriff immer wieder gut positionieren. Und jetzt treffen sie auch wieder und können den Rückstand Tor für Tor verringern. Nach sechs Minuten können sie zum 9:9 ausgleichen. Auch in der Verteidigung stehen sie jetzt enger bei den Gegenspielern, wodurch diese weniger Chancen zum Torabschluss bekommen. Bis zur letzten Pause können die WfG-ler mit 11:10 in Führung gehen. Leider gehen sie im letzten Abschnitt wieder zu großzügig mit ihren Chancen um. Trotzdem können sie die Führung beim 12:10 und 13:11 auf zwei Tore ausbauen. Nach dem Anschlusstreffer der Gastgeber zum 12:13 müssen die Wasserfreunde noch lange drei Minuten um den Sieg bangen. Aber sie überstehen die verbleibende Zeit schadlos und können sich am Ende über den Sieg freuen.
Zur nächsten Begegnung empfangen die Gemminger im Halbfinale des Bezirkspokals den SV Cannstatt. Anpfiff im Gemminger Freibad ist am 11. Mai um 19:45 Uhr.
Für die Wasserfreunde spielten:
Helmut Korkisch (im Tor), Sven Waldmann, Johannes Faulhaber, Nils Feidengruber(9 Treffer), Ralf Bär(2), Daniel Haag(2) Simon Kübler, Stephan Kölmel, Patrick Mach, Lennart Schönfelder, Jochen Pimpl und Mike Kösser