9:17 beim PSV Stuttgart

Die Wasserfreunde Gemmingen können auch ihre zweite Auswärtsbegegnung  nicht gewinnen. Sie verlieren die Begegnung der Bezirksliga Mittlerer Neckar gegen den PSV Stuttgart mit 9:17(4:3, 2:4, 2:5, 1:5).
Die Gemminger Wasserballer können den ersten Treffer der Begegnung erzielen. Auch nach dem Ausgleich bleiben sie zunächst spielbestimmend und gehen erneut in Führung. Dabei profitieren sie auch von den vielen Fehlern der Gastgeber. So können sich die WfG-ler in der Anfangsphase auf 4:2 absetzen. Lediglich mit dem Center der Stuttgarter kommen sie an diesem Tag nicht zurecht. Immer wieder kann er sich erfolgreich durchsetzen und deutet schon im ersten Viertel mit 3 Toren seine Gefährlichkeit an. Leider können die Wasserfreunde nach der ersten Pause nur noch eine Überzahlsituation erfolgreich zum 5:3 verwerten. Danach werden die Angriffe der Gemminger immer ungenauer und viele schnelle Ballverluste bringen die Hausherren auf die Siegerstraße. Schon bis zur Halbzeit können sie den Rückstand in eine knappe 7:6 Führung wenden. Nach dem Seitenwechsel läuft bei den Wasserfreunden leider nicht mehr viel zusammen. Zwar können sie zunächst noch bis zum 9:8 mithalten und den Rückstand konstant halten, aber danach treffen fast nur noch die Stuttgarter. Bis zur letzten Pause können sie sich vorentscheidend auf 12:8 absetzen. Noch schlimmer kommt es dann im letzten Abschnitt. Weitere 5 Gegentore bei lediglich einem eigenen Treffer bedeuten am Ende den letzten Tabellenplatz hinter den ebenfalls noch ohne Punktgewinn geblieben Esslingern.
Zu nächsten Begegnungen müssen die WfG-ler am Mittwoch, den 21. März beim SSV Esslingen und am Freitag, den 23. März beim SSV Zuffenhausen antreten.
Für die Wasserfreunde spielten:
Helmut Korkisch (im Tor), Sven Waldmann, Nils Feidengruber(3 Treffer), Patrick Mach, Ulrich Schelle, Simon Kübler, Stephan Kölmel, Lennart Schönfelder, Tobias Würtz(2), Lennart Schönfelder, Jochen Pimpl(1) und Mike Kösser(3)